Wieso ist der Sitzsack gut für die Gesundheit?

 

Sitzsäcke für Menschen mit Autismus Autismus

Autisten haben Schwierigkeiten, die Welt um sich herum zu verstehen. Sie nehmen Gerüche und Lärm stärker wahr.
Häufig verwenden Therapeuten Sitzsäcke bei sensorischen Störungen. Da Styropor-Kugeln sich anschmiegen, spüren Autisten ihren Körper und die gespeicherte Wärme.

Kinder die schwer zur Ruhe kommen, z.B. bei ADHS, entspannen sich im Sitzsack und es fällt ihnen leichter, ruhig sitzen zu bleiben. In einigen Ländern gibt es sogar Schulen mit Sitzsäcken .

 

Der Sitzsack hält Kopfschmerzen in SchachKopfschmerzen

Ist dir jemals der Gedanke gekommen, dass der Stuhl, den du benutzt, für deine Kopfschmerzen verantwortlich ist? Wahrscheinlich nicht, da nicht viele Menschen einen Zusammenhang zwischen normalen Stühlen und Kopfschmerzen sehen.

Zwar verursacht nicht der Stuhl selbst die Kopfschmerzen, sondern die schlechte Körperhaltung, die man zwangsläufig in einem Stuhl hat. Wenn wir in einer unzureichenden Position sitzen, ensteht zu viel Druck auf Hals und Schultern und das erzeugt Kopfschmerzen.

 

 

Wie reduziert der Sitzsack Rückenschmerzen? Rückenschmerzen

Seit Jahren steigt die Zahl der Patienten, die an Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen leiden.
Das Problem ist das lange Sitzen in starrer Haltung, auf steifen Stühlen oder Sesseln.
Nicht selten führt die geringe Aktivität zu Haltungsschäden, die diese Symptome verursachen.
Häufige Bewegungspausen verhindern solche Schmerzen.
Da EPS – Perlen sich jeder Position und Körperform anpassen,
beugt der Sitzsack Schmerzen vor oder lindert sie.
Die Muskeln sind auch bei langem Sitzen oder Liegen entlastet und der Körper entspannt.

 

Auch interessant